Skip to main content
Das aktuelle Heft

Surprise Nr. 538

18. November bis 1. Dezember 2022

Rassismus: Meine lieben Schwestern

Wieso es wichtig ist, die Stimme gegen Rassismus zu erheben. 

Mehr

Tour de Suisse
Pörtner in Bern Schönburg

Der Zürcher Schriftsteller Stephan Pörtner besucht Surprise-Verkaufsorte und erzählt, wie es dort so ist.

Integration
«Es gibt immer Leute, die gegen dich sind»

Der Schweizer Fussballnationaltrainer Murat Yakin über seine Kindheit in Armut, den Umgang mit Rassismus und warum Leistung auch eine Chance sein kann.

Neue Stadtführung in Bern
Kathys Kampf zurück ins Leben

Der neue Soziale Stadtrundgang in Bern thematisiert ein Tabuthema: psychisch, körperlich und sexuell erlebte Gewalt in der Kindheit. Stadtführerin Kathy Messerli erzählt auf ihrer Tour durch das Monbijou-Quartier aus eigener Erfahrung, wie Traumata und Armut zusammenhängen.

Verkäufer*innenkolumne
Schwierige Ausbildung

SEYNAB ALI ISSE, 51, verkauft Surprise am Bahnhof Winterthur. An dieser Stelle macht sich die ausgebildete Journalistin aus Somalia Sorgen über die Auswirkungen von Rassismus und Ableismus auf ihre Kinder.

Polarisierung
Verlogener Kampf um Freiheiten

Wer lautstark von «Cancel Culture» spricht, kämpft nicht für Meinungsfreiheit, sondern gegen Vielfalt und Gleichberechtigung. Und Medien helfen mit, die Realität zu verdrehen.

Hausbesetzungen in Amsterdam
«Die Wohnungsnot ist das Ergebnis neoliberaler Politik»

Elke Hauser arbeitet bei der Amsterdamer Strassenzeitung «Z! krant» und lebt selbst in einem ehemals besetzten Haus.

International Network of Social Tours
In Workshops die eigene Rolle schärfen

Soziale Stadtrundgänge Stadtführungen kennt man als Konzept für Tourist*innen. Wenn Armutsbetroffene ihr Publikum mit auf Tour nehmen, wird aus dem Sightseeing gesellschaftliche Vermittlung. Weiterbildung gehört dazu.

Kunst
Funksprüche und gefährlicher Funkenflug

Der Winterthurer Ausstellungsraum Coalmine zeigt, wie sich das dokumentarische Filmschaffen in der Ukraine seit dem Maidan-Aufstand 2014 intensiviert hat.

Verkäufer*innenkolumne
Eines Tages geschah es...

URS HABEGGER, 66, verkauft Surprise seit 14 Jahren in der Bahnhofunterführung in Rapperswil. In wenigen Stichworten sein beruflicher Werdegang: 1971 – 1975 Lehre zum Schriftsetzer; Zusatzausbildung zum Reprofotografen; Lehrlingsausbilder-Diplom; Abteilungsleiter. Und dann geschah es.

Die Sozialzahl
Politik des Einkommens

Über wie viel Geld verfügen Familienhaushalte in der Schweiz tatsächlich? Und wie beeinflusst die Politik die Höhe dieser frei verfügbaren Einkommen?

Tour de Suisse
Pörtner in Othmarsingen

Der Zürcher Schriftsteller Stephan Pörtner besucht Surprise-Verkaufsorte und erzählt,

wie es dort so ist.

Verkäufer*innenporträt
«Nicht schon wieder, dachte ich»

Negussie Weldai, 63, hat schon an vielen Orten gelebt, seit zwölf Jahren lebt er in der Schweiz. Er arbeitet im Berner Regionalbüro von Surprise und verkauft das Surprise-Magazin am Bahnhof in Bern.

Housing First in Basel
Eine Lösung, aber nicht für alle

Das Housing-First-Projekt der Heilsarmee in Basel funktioniert gut, erreicht aber nicht alle Betroffenen. Sans-Papiers bleiben aussen vor, auch gibt es zu wenige Wohnungen.

Verkäufer*innenkolumne
Das Wetter

Nicolas Gabriel, 58, verkauft Surprise an der Uraniastrasse in Zürich. Die Zeit beim Warten auf Kundschaft sei für ihn kostbar – welcher Beruf gewähre (dem Geist) so viel Freiheit?

Strassenverkäufer*innen
«Die Schweiz ist Heimat geworden»

Teklit Tekeste, 40, verkauft Surprise am Klusplatz, bei der Migros Brunau und am Markt beim Helvetiaplatz in Zürich. Er ist leidenschaftlicher Orgelspieler.

Moumouni...
..im Sommerloch

FATIMA MOUMOUNI kann allen empfehlen, ihr Handy in den Ferien zu verlieren.

Tour de Suisse
Pörtner in Seon

Der Zürcher Schriftsteller Stephan Pörtner besucht Surprise-Verkaufsorte und erzählt, wie es dort so ist.

Serie: Die Unsichtbaren
Kinderbetreuung massgeschneidert

Nannys werden immer beliebter, sie gelten als anpassungsfähig und zeitlich flexibel. Doch die Arbeit im Privathaushalt ist anfällig für Ausbeutung. Untereinander sind die Kinderbetreuerinnen kaum vernetzt.

Verkäufer*innenkolumne
Riesige Errungenschaft

MICHAEL HOFER, 42, verkauft seit 2006 Surprise in Zürich Oerlikon und Luzern. Er besitzt etliche Bücher zur Geschichte der Eisenbahn und ist per Bahn durch Slowenien, Ungarn, Tschechien gefahren, in Italien vor allem durch Ventimiglia und Savona und von Deutschland bis ans Mittelmeer.

Die Sozialzahl
Betreibungsferien für den Steuer- und Sozialstaat

Drei von fünf Personen, die Sozialhilfe beantragen, haben Schulden. Bei jenen, die nicht das erste Mal beim Sozialamt Unterstützung suchen, sind es sogar 68 Prozent. Schaut man sich das Profil der Personen an, die mit Schulden Hilfe beim Sozialdienst suchen, zeigt sich, dass Männer häufiger als...

Tour de Suisse
Pörtner in Ostermundigen

Der Zürcher Schriftsteller Stephan Pörtner besucht Surprise-Verkaufsorte und erzählt, wie es dort so ist.

Moumouni ..
...zu Semra Ertan

Eine Hommage an Semra Ertan.

Jahresbericht 2021
Das Jahr 2021 bei Surprise – RAU aber WOW

Das Jahr 2021 bei Surprise war RAU – aber WOW! Warum, zeigt unser zweite digitale Jahresbericht. Viel Spass beim Entdecken.

Bargeldlose Bezahlung
Heftkauf via TWINT ab sofort möglich

Surprise hat die Möglichkeit des bargeldlosen Bezahlens beim Heftkauf eingeführt. Das Angebot ist für die rund 450 Verkäufer*innen freiwillig. Fragen und Antworten zum neuen Angebot.

Podcast
Neuer Podcast «Tito»

Der Podcast «Tito – vom Obdachlosen zum Stadtführer» zeichnet den Weg von Tersito «Tito» Ries in die Schulden, Alkoholsucht und Obdachlosigkeit nach und dokumentiert seine Entwicklung zum Surprise-Stadtführer - mit einem einmaligen Blick hinter die Kulissen der Arbeit von Surprise.

Aktuell
Podcast Surprise Talk

Surprise Talk beleuchtet die Hintergründe und die Entstehung einzelner Beiträge aus dem Surprise Strassenmagazin. Produziert wird das Format vom langjährigen Radiojournalisten und Moderator Simon Berginz.

Homepage News
Fiebern Sie mit!

Hier finden Sie den Saisonbetrieb 2022 der Surprise Strassenfussball-Liga im Überblick. Wir laden Sie herzlich ein, bei den Turnieren unsere Liga in Aktion zu erleben.

Surprise-Shop
Ist gut. Kaufen.

Ein Gutschein für einen sozialen Stadtrundgang? Ein bequemer und praktischer Rucksack für die geplante Velotour? Oder ein handlicher Stoffrucksack für in die Badi? Machen Sie sich selbst eine Freude oder überraschen Sie jemanden mit einem passenden Geschenk.