Im Tram

13.12.2023Text: CHRISTOPH KELLER

CHRISTOPH KELLER

CHRISTOPH KELLER, ist Autor, Reporter und Podcaster. Zuletzt ist von ihm der Roman «Afrika fluten» im Rotpunkt Verlag erschienen.

– Hey, und sonst so?

– Naja, mit diesem Krieg wieder, oder besser: mit diesen Kriegen, es zieht mich runter.

– Sag nichts, ich habe aufgehört, Nachrichten zu schauen, schon gar nicht mehr irgendwelche Newsportale.

– Es macht dich fertig.

– Total, hey.

(Längeres Schweigen)

– Und dann noch dieser Scheiss mit dem Klima, was haben sie gesagt? Das heisseste Jahr überhaupt, seit sie mit den Messungen begonnen haben?

– Ja, so was.

– Frage mich manchmal echt, wie das sein wird, wenn wir mal dreissig sind, fünfunddreissig, so.

– Und?

– Das ist in elf Jahren, hey, dass wir dann dreissig sind, also dann ist 2034. Wird wahrscheinlich einfach dann total heiss sein die ganze Zeit, also kein Winter mehr, kein Schnee.

– Tschüss Snowboarden, oder?

(Längeres Schweigen)

– Meine Schwester liest grade ein Buch, von einem Amerikaner, Robinson, Kim Stanley Robinson, glaube ich. Und der meint, die Zeit, in der wir leben, sei eine schlammige Zeit, eine Zeit, in der alles so verschlammt.

– Also wir stecken im Schlamm?

– Ja, und diejenigen, die an dem festhalten, wie es heute ist, also in dieser Verschlammung bleiben wollen, die nennt er Zombies. Die Zombies, die wollen, dass alles so bleibt wie jetzt, sie haben keine Ahnung, wollen auch keine haben.

– Wie dein Alter, der sich jetzt grad wieder einen neuen SUV gekauft hat.

– Echt hey.

– Dass der auch so ein Zombie ist!

– Ja, dass diese Generation, die meint, es müsse alles so weitergehen, man könne einfach so weitermachen, also die Generation unserer Eltern und auch Grosseltern, dass die alle schon Zombies sind.

– Stolpern quasi scheintot in die Zukunft.

– Also meine Schwester hat beim Abendessen dann den Anfang eines Kapitels vorgelesen, sie kam zu der Stelle, wo dieser Robinson schreibt, dass es Millionen Tote geben werde, wenn wir so weitermachen, also wenn wir weiterhin Öl und Gas und Kohle verbrennen, und jeder so dumm ist, das zu tun.

– Dein Alter ist sicher schier durchgedreht.

– Hey, er ist so stolz auf sein neues Auto, es ist riesig, es ist schwer, er sagt, es sei das geilste Auto, das er je gefahren sei.

– Und dann kommt deine Schwester mit diesem Robinson.

– Ich glaube, er hätte ihr am liebsten eine gehauen, aber er ist nur aufgestanden und hat die Tür zugeknallt.

– Und deine Schwester?

– Hat weiter vorgelesen, obwohl meine Mutter schon gesagt hat, sie soll aufhören. Sie hat vorgelesen, dass es Aufstände geben wird, dass Menschen auf der ganzen Welt sich wehren werden, dass sie Privatflieger zum Absturz bringen, indem sie Schwärme von Drohnen in die Triebwerke lenken, und Luxusjachten versenken.

– Echt?

– Ja, meine Schwester sagt, es habe schon angefangen. Sie hat mir ein Video geschickt, schau mal.

Die beiden beugen sich über das Handy)

– Shit! Die versprayen die ganze Jacht, krass! Und dann fährt die Jacht aus dem Hafen, die flüchtet ja. Wer macht so was?

– Eine Gruppe aus Spanien, die haben auch schon Tankstellen orange besprayt und so, und in Deutschland gab es auch schon so Aktionen, schau.

(Die beiden schauen wieder aufs Handy)

– Gegen die Reichen also.

– Ja. Meine Schwester sagt, dass ein Prozent der Reichsten so viele Treibhausgase in die Luft jagt wie die fünfzig Prozent der Ärmsten. Ein Prozent gegen fünfzig.

– What?

– Hey, wir müssen aussteigen.

(Beide steigen aus)

 

Mehr zum Thema Adventskalender