Skip to main content

Aktuelle Situation

Seit dem 15. Juni finden wieder in Basel, Bern und Zürich Soziale Stadtrundgänge statt. Die Sicherheit der Besuchenden der Sozialen Stadtrundgänge und Mitarbeitenden von Surprise hat jederzeit oberste Priorität. Unser Schutzkonzept basiert auf den neuesten Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit (BAG). Wir bitten die Besuchenden, folgende Punkte zu beachten:

  • Die Teilnehmerzahl auf unseren Touren ist auf 20 Personen beschränkt. Bitte bringen Sie bei offenen Touren den passenden Bargeld-Betrag mit.
  • Alle Besuchenden entscheiden selbst, ob sie eine Tour antreten möchten oder nicht. Gäste, welche zur Risikogruppe zählen, nehmen auf eigene Verantwortung teil. Gäste, die sich krank fühlen oder Kontakt mit Corona-PatientInnen hatten, dürfen die Tour nicht antreten.
  • Aktuell ist der Besuch nicht in allen Sozialinstitutionen möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis. Dort wo der Einlass jedoch gestattet ist, ist dieser oftmals nur mit einer Schutzmaske möglich. Bringen Sie daher bitte vorsorglich eine eigene Maske mit. Surprise stellt keine Masken zur Verfügung. Sobald die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können - auch im öffentlichen Raum - bitten wir Sie eine Maske zu tragen. 
  • Alle Personen, die eine Tour buchen und online bezahlen, werden auf einer Adressliste erfasst.

Für Fragen kontaktieren Sie bitte unsere Angebotsverantwortlichen Soziale Stadtrundgänge.

Stadtrundgänge Zürich

Foto: Marc Bachmann

Armutsfalle Sucht
Tour 3a Zürich

Die Tour 3a mit Daniel Stutz findet jeweils am Mittwochmittag und Mittwochabend statt und gehört zum Themenschwerpunkt «Armutsfalle Sucht».

Die offene Drogenszene am Platzspitz ist Geschichte – doch Menschen mit Drogenschicksalen sind auch heute keinesfalls aus Zürich verschwunden. Sie erfahren auf dieser Tour durch den Kreis 4 und 5, wie sich durch jahrelange Aufklärungsarbeit die Drogenpolitik massgeblich verändert hat und welche Institutionen und medizinischen Programme heute zur Verfügung stehen, um suchtabhängigen Menschen ein menschenwürdigeres Dasein zu ermöglichen. Der Stadtführer schildert aus eigener Erfahrung, wie die Sucht in die Armut führen kann und wie permanente Ausgrenzung und der Kampf ums tägliche Überleben mit den Drogen an den Kräften zehrt. Aber die Tour zeigt auch die Perspektiven und Hilfsangebote auf.

Termine / Buchen EinzelpersonenTermine / Buchen GruppenAnfrageformular für Gruppen

 

Standardpreis: CHF 30.-
Ermässigt: CHF 15.-

Ermässigungsberechtigt sind:
Jugendliche bis 18 Jahre, Studierende und Auszubildende bis 25 Jahre sowie Personen mit einer IV-Rente oder einer Kulturlegi gegen Vorweis eines gültigen Ausweises.  

 

  • Standardpreis: CHF 350-
  • Ermässigt: CHF 200.-

Ermässigungsberechtigt sind: Schulklassen (Sek- bis Tertiärstufe) und Jugendgruppen. 

An einer Gruppentour können maximal 20 Personen teilnehmen.

Nach Absprache sind Gruppentouren auch zu anderen Uhrzeiten möglich. Auskünfte erteilt Carmen Berchtold, Leiterin Sozialer Stadtrundgang Zürich. 

T +41 44 242 72 14
E-Mail 

Rundgang

  1. Franziskanische Gassenarbeit
  2. ZFA – Zürcher Fachstelle für Alkoholprobleme
  3. Sune-Egge
  4. Arud – Zentrum für Suchtmedizin
  5. Kontakt- & Anlaufstelle Selnau (mittags) oder Kontakt- & Anlaufstelle Kaserne (abends)
  6. sip züri – Sozialdepartement (nur mittags)

Zeit Tour Mittag: 13:00 – 15:30 Uhr
Zeit Tour Abend: 1
7:45 – 19:45 Uhr 

Start: Haus Zueflucht, Fabrikstrasse 28

Die Tour findet jeweils am Mittwochmittag und Mittwochabend statt und ist geeignet für Jugendlich ab 14 Jahren.

Weitere Informationen und Terminabsprachen:

Carmen Berchtold, Koordination «Sozialer Stadtrundgang»
T 044 242 72 14
E-Mail