Skip to main content
Strassenfussball
Ligaturnier Helvetiaplatz Zürich

Am Sonntag 19. August war der Helvetiaplatz einmal mehr in der Hand der Strassenfussballer. Zehn Teams wagten sich bei brütender Hitze auf den Helvetiaplatz und spielten um sieben Trophäen. Das Turnier stand ganz im Zeichen des Fairplays und trotz der hohen Temperaturen behielten die Spieler stets einen kühlen Kopf.

Das Team fafi reiste am Sonntagmorgen extra etwas früher an und half beim Aufbau der Arenen. Schon am frühen Morgen war klar, dass es der Sommer wieder einmal etwas zu Gut meinte mit dem Wetter. Vor Beginn des Turniers werden die Spieler aufgefordert genug zu trinken und sich wenn möglich im Schatten aufzuhalten. Der grosse Brunnen auf dem Helvetiaplatz bot eine gelungene Erfrischung für Zwischendurch.

Mit einer kleinen Verspätung konnte das Turnier begonnen werden. Das Schiedsrichter Team, darunter auch Profi Tuncay Niederberger, hat das Geschehene auf dem Platz stets im Griff und es herrscht eine freundschaftliche Atmosphäre. Vom Pech verfolgt war Team Surprise Zürich. Gleich drei Mal mussten sie in den ersten drei Spielen ihren Torhüter verletzungsbedingt wechseln.

Herzschlagfinale in beiden Kategorien

Das Mittagsspiel mit Coaches, Schiedsrichtern, Helfern und Stefan Bruderer von der Juso ZH bot viel Spektakel und Tore. Schlug aber im Vergleich zu den Ligaspielen ein doch merkbar gemächlicheres Tempo an.

Am Nachmittag wurden die Finalspiele in den beiden Kategorien ausgetragen. Dabei kam es zu einer absoluten Neuheit im Surprise Strassenfussball. Die Finals in beiden Spielen konnten in der regulären Spielzeit keinen Sieger ermitteln und es ging sofort in das Elfmeterschiessen. In der Kategorie B war die Entscheidung bereits beim dritten Elfmeter gefallen und CSA Sélection Aarau konnte sich gegen United Colors Basel durchsetzen.

Im Finale der Kategorie A blieb es auch im Elfmeterschiessen extrem knapp. Bereits in der regulären Spielzeit konnten ROYAL ACTION BIEL in der allerletzten Sekunde durch einen Penalty ausgleichen und ein Elfmeterschiessen zur Entscheidung der Partie erzwingen. Das junge Team FAFI aus Zürich musste sich dann nach fast zehn Elfmeterschützen geschlagen geben und ROYAL ACTION BIEL liess sich als Sieger feiern. Der Fairplay-Preis ging an United Colors of Basel.

Gewinner waren aber alle!

 

Das Schlussklassement:

Kategorie A:
1. ROYAL ACTION BIEL
2. FAFI Zürich
3. Team Olten
4. Glattwägs United
5. Team Zofingen (steigt ab)

Kategorie B:
1. CSA Sélection Aarau (steigt auf)
2. United Colors Basel
3. Free Dragons
4. Tramelan United
5. FC Surprise Zürich