Skip to main content

Surprise Nr. 538

18. November bis 1. Dezember 2022

Mit einem Empowerment-Speech von der Historikerin und Dichterin Ruramisai Charumbira an ihre «lieben Schwestern» und alle, die sich im Alltag Rassismus ausgesetzt sehen. Charumbira hat aufgrund ihrer Erfahrungen in der Schweiz eine Diskussion dazu angestossen, zwei Schwarze Frauen nehmen sie auf. Und benennen, was Begriffe wie «Critical Race Theory» und «Otherness» mit ihrem täglichen Leben zu tun haben. Aufgezeichnet von Surprise-Reporterin Lea Stuber.

Redaktor Klaus Petrus und der Fotograf Daniel Sutter standen derweil im Kartoffelfeld. Aber nur besuchshalber. Anders als der polnische Erntehelfer Kamil, der hier seit 2009 Gemüse erntet und in der ständigen Abwesenheit von Zuhause den Bezug zur Heimat verloren hat. Abschluss der Serie »Die Unsichtbaren» über ausgelagerte Arbeiten, mit Grafiken von Marina Bräm.

Und: Es wird Winter, es wird kalt. Drinnen dieses Jahr vielleicht ein bisschen, draussen auf jeden Fall. Das Thema Obdachlosigkeit wird auch in den Medien wieder etwas aufflackern.

Das Europäische Parlament will aber etwas anderes: die Obdachlosigkeit bis 2030 abschaffen, mit Konzepten wie «Housing First». Gleichzeitig setzt sich die Dachorganisation Feantsa (Fédération Européenne des Associations Nationales Travaillant avec les Sans-Abri) für etwas ein, das eigentlich selbstverständlich sein sollte: dafür, dass Obdachlose die gleichen Rechte haben wie alle anderen Menschen auch. Redaktorin Sara Winter Sayilir hat mit dem Leiter der Feantsa gesprochen.

Dann geht es um Schweizer*innen, die im 19. Jahrhundert den prekären Verhältnissen in der Schweiz zu entfliehen versuchten. Der Schriftsteller und Surprise-Kolumnist erzählt in seinem historischen Roman «Heimatlos oder Das abenteuerliche Leben des Jakob Furrer von der Halde bei Wald» von einem Auswanderer aus dem Kanton Zürich. Und beschreibt dabei eindrücklich die sozialen Verhältnisse vor 150 Jahren.

Ebendieser Stephan Pörtner hat sich auch diesmal auf seine «Tour de Suisse» zu Surprise-Verkaufsstandorten begeben und für uns im Hier und Heute den Basler Dreispitz beobachtet. Und weiter: mit den Rubriken «Vor Gericht» von Yvonne Kunz und einer Verkäuferkolumne, die ins Glück führt, von Nicolas Gabriel, illustriert von Leah van der Ploeg aus dem Studiengang Illustration der Hochschule Luzern HSLU. Carlo Knöpfel von der Hochschule für Soziale Arbeit der Fachhochschule Nordwestschweiz hält den Finger auf Unterschiede in der Hilflosenentschädigung, und im Verkäuferporträt erzählt der Kanadier Neil Achermann, wie es ist, auf Bäumen zu wohnen. Aufgezeichnet von Isabel Mosimann, fotografiert von Ruben Hollinger.

Alles wie immer: wunderschön gestaltet von Bodara GmbH Büro für Gebrauchsgrafik.

Archiv