Skip to main content

Surprise Nr. 463

15. bis 28. November 2019

Ein einziges Gutachten reicht – und schon landen Kleinkriminelle in der Schweiz für Jahre in geschlossenen Anstalten. Betroffen sind vor allem Menschen am Rand der Gesellschaft. Reporter Simon Jäggi hat mit mehreren jungen Männern gesprochen, die keine Ahnung haben, wann sie wieder in die Freiheit entlassen werden. Auf die Problematik aufmerksam gemacht hat ihn humanrights.ch - Menschenrechte Schweiz. Heftige Geschichten, wunderbar bebildert von Joel Roth.
In Paris wird derweil die Strasse digitalisiert: Hier finden obdachlose Menschen Hilfe via Smartphone. Eva Hirschi war vor Ort, Julie Franchet hat fotografiert. 
Mary und Joyce sind von Kamerun nach Marokko geflüchtet und immer noch auf der Suche nach einer Heimat, die sie als das akzeptiert, was sie sind: ein lesbisches Pärchen. Eine Liebesgeschichte der anderen Art, erzählt von Nora Noll, mit Bildern von Mika Grunwaldt. 
Im Kulturteil tauchen wir in Michelle Steinbecks Eindrücke vom heutigen Polen ein. Die Autorin und Journalistin war im Auftrag des Kulturfestivals CULTURESCAPES in Kraków. 
Diana Frei hat am Zurich Film Festival ZFF den isländischen Regisseur Hlynur Pálmason getroffen und mit ihm über seinen Film Hvítur, Hvítur Dagur gesprochen, Monika Bettschen erklärt uns, wie Literatur im eigenen Wohnzimmer geht (mit Sofalesungen Lectures Canap), Stephan Pörtner hat sich auf seiner Tour de Suisse Bümpliz für uns angeschaut. Und Isabel Mosimann und Ruben Hollinger porträtieren die Berner Surprise-Verkäuferin Hosaena Meyer. 

Und das alles wie immer gestaltet von der meisterhaften Bodara GmbH.

Archiv