Skip to main content

Surprise Nr. 432

Vom 24. August bis 6. September

Von Europa alleingelassen, finden Flüchtende wie Ruha Said auf unserem Titelbild und die Kamerunerin Lafortune trotzdem ihren Weg. Unterstützt werden sie von Menschen wie Raquel Herzog und ihrer SAO Association, die keine Lust haben, dem Versagen der europäischen Migrationspolitik tatenlos zuzuschauen. Wir finden: all diese Frauen sind Heldinnen. Sie sind stark, nehmen ihr Schicksal in die Hand und leisten Widerstand gehen die Unmenschlichkeit. Yvonne Kunz und Myrto Papadopoulos haben die drei in Athen getroffen und ihre Geschichten für uns aufgezeichnet. 
Urs Saurer, Coverboy der vorherigen Ausgabe und dienstältester Surprise-Verkäufer, ist ebenfalls ein Held, der ohne viel Vorwissen, dafür mit einer gehörigen Portion Mut in ein neues Leben nach Kamerun aufgebrochen ist. (Migration funktioniert nämlich auch umgekehrt.) Lesen Sie den zweiten Teil der Auswanderergeschichte von Sara Winter SayilirRoland Schmid und Birgit Lang in der aktuellen Ausgabe, den ersten Teil finden Sie zum Nachlesen unter www.surprise.ngo/urs_bricht_auf
Sucht man ein altes Buch, geht man in eine Bibliothek. Wo aber findet man eigentlich eine alte Webseite? Stefan Michel hat sich auf die Suche nach dem Archiv des Digitalen gemacht. Mit Illustrationen von Christina Baeriswyl
Ausserdem mit Kolumnen von Isabella SeemannFatimata Moumoutoto, Carlo Knöpfel, einem Text über Freiräume in Basel von Joelle Jobin, unserem Fortsetzungskrimi von Stephan Pörtner (nachlesen und -hören unter www.surprise.ngo/krimi) sowie einem internationalen Strassenverkäuferinnen-Porträt aus Oklahoma City von Ranya Forgotson O'Connor von The Curbside Chronicle

Archiv