Skip to main content

Surprise Nr. 469

Urs Saurer, der Mann auf unserem Cover, ist schon oft aus der Rolle gefallen, musste sich wieder und wieder zurechtfinden – und reist jetzt an einen Ort, der kein einfaches Leben verspricht, an dem er aber gebraucht wird. Sara Winter Sayilir hat seine Geschichte aufgezeichnet, Rahel Nicole Eisenring hat sie illustriert und Klaus Petrus hat die Fotos gemacht. 

Antidepressive sind für die #Pharma ein mega Geschäft, keine Frage. Dabei wirken sie kaum besser als Placebos, hat unser Reporter Andres Eberhard beim Studieren medizinischer Fachliteratur erfahren. Dem aber widerspricht Universitätsprofessor Erich Seifritz im Interview heftig. Was stimmt jetzt?

Unsere Ausland-Reportage stammt von Meret Michel (Text) und Mohammad Salah (Fotos) und handelt vom Arabischen Frühling im #Sudan. Die Revolution dort war eine Frauen-Revolution. Ein Jahr später ist klar: Der Protest der Sudanesinnen ist noch lange nicht vorbei.

In unserer Gerichtskolumne berichtet Yvonne Kunz über einen besonders verfahrenen Familienstreit. Sodann nehmen wir Euch mit unserem alternativen Stadtführer mit nach #Athen. Und im Kulturteil widmen sich Katja Zellweger und fünf Leute aus dem Surprise-Umfeld der kulturellen Teilhabe, Christoph Zimmer bespricht ein Bilderbuch aus #Kolumbien. Schliesslich macht Stephan Pörtner auf seiner inzwischen schon kultigen #TourdeSuisse einen Zwischenhalt in #Ettingen.

Abgerundet wird die neue Ausgabe mit einem Porträt der Surprise-Verkäuferin Fana Tesfay von Dina Hungerbühler.

Eine unvergessliche Lektüre wünschen wir Euch!

Archiv