Skip to main content

Surprise Nr. 509

24. September bis 7. Oktober 2021

Bei der Diskussion darum, ob und wie viele Geflüchtete unser Land aufnehmen sollte – jüngst in Bezug auf Afghanistan –, vergessen wir immer wieder, dass die weitaus meisten Menschen aus Kriegsgebieten in die unmittelbare Umgebung fliehen. So auch die Protagonist*innen unserer Titelgeschichte zu Armenien, wo rund 14000 Geflüchtete aus Syrien leben. Manon Borel und Lilit Aleksanyan haben mit ihnen gesprochen.

Rassismus durchzieht auch unsere Schulbücher, sagt Mandy Abou Shoak. Gemeinsam mit Rahel El-Maawi hat die soziokulturelle Aktivistin Schweizer Schulbücher untersucht und kritische Broschüren dazu herausgegeben. Im Gespräch mit Michel Rebosura betont sie, wie dringend unsere Gesellschaft den strukturellen Aspekt von Rassismus anerkennen und dagegen angehen muss.

Angèle ist an Corona gestorben. Über ein halbes Jahr später geht Tochter Sandra der Tod und vor allem die pandemiebedingten Umstände immer noch sehr nahe. Der dritte und letzte Teil unserer Corona-Serie von Sara Winter Sayilir und Sarah Weishaupt.

Ausserdem: Shqipe Sylejmani spricht mit Theaterregisseur Jeton Neziraj über sein neues Stück Swiss Connection, Moumouni schreibt über Würde und Pörtner reist nach Oensingen.

Archiv