Skip to main content

Die Sozialzahl

Die Sozialzahl
Angemessen wohnen

Ein Dach über dem Kopf zu haben, unter dem man sich wohlfühlt, ist ein Grundbedürfnis. Die Versorgung mit angemessenem Wohnraum ist deshalb ein zentraler Aspekt der Existenzsicherung und eines der Sozialziele in der Bundesverfassung. Doch wird dieses Ziel in der Schweiz erreicht? Wie ist der Zugang...

Die Sozialzahl
Papierlos integriert

Sans-Papiers sind Menschen, die ohne Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz leben und oft auch arbeiten. Eine neue Studie im Auftrag des Staatssekretariats für Migration (SEM) kommt zum Schluss, dass schätzungsweise zwischen 58000 und 105000 Sans-Papiers in unserem Land anwesend sind. Knapp zwei...

Die Sozialzahl
What women do for no money

Wer hilft älteren und kranken Menschen, betreut und pflegt sie? Sind es die Lebenspartnerinnen und Lebenspartner, die Kinder und Enkelkinder, die sich um ihre Angehörigen kümmern – oder übernimmt die Spitex diese sogenannte Care-Arbeit? Haben wir also in der Schweiz ein familien- oder ein...

Die Sozialzahl
Einsame Fälle

Wer bezieht in der Schweiz Sozialhilfe? Diese Frage kann man in unterschiedlichsten Varianten beantworten. Eine orientiert sich an Falltypen, womit verschiedene soziale Lebensformen gemeint sind: Ein-Personen-Haushalte, Alleinerziehende, Paare mit Kindern und Paare ohne Kinder. In der...

Die Sozialzahl
Verschiebungen im Kleinen

Der Sozialstaat ist gebaut. Er deckt alle sozialen Risiken ab und seine Funktion ist im Wesentlichen die materielle Unterstützung von Betroffenen, wenn diese – aus welchem Grund auch immer – kein eigenes Erwerbseinkommen erzielen können. Diesen Eindruck gewinnt, wer auf die Entwicklung der letzten...

Die Sozialzahl
Die AHV ist keine Giesskanne

Die Mehrheit der Stimmenden hat im September die Initiative des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes für eine kleine Erhöhung der AHV-Renten abgelehnt. Bald werden wir zu einer weit grösseren Reform der Altersvorsorge Stellung nehmen müssen. Verfolgt man die Diskussion im Parlament und in den Medien,...

Die Sozialzahl
Sicher unterwegs

Fühlen Sie sich sicher auf dem Nachhauseweg, auch wenn es spät wird? Oder steigt der Adrenalinspiegel, wenn Sie durch eine schlecht beleuchtete Unterführung oder eine schwer überschaubare Strasse entlanggehen müssen? Gefühle der Unsicherheit oder Sicherheit im öffentlichen Raum sind wichtige...

Die Sozialzahl
Werden wir wirklich immer älter?

Der demografische Wandel der Schweiz beschäftigt Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Von einer doppelten Alterung ist die Rede. Gemeint ist damit, dass immer mehr Menschen immer älter werden. Stimmt das? Tatsächlich kommen die geburtenstarken Jahrgänge zwischen 1955 und 1964 allmählich ins...

Die Sozialzahl
Meine Rente, deine Rente

Die soziale Ungleichheit ist bei den Pensionierten besonders gross. Die ärmsten 20 Prozent der Rentnerpaarhaushalte – Fachleute sprechen vom untersten Quintil oder Fünftel – müssen mit knapp 4000 Franken im Monat durchkommen. Den einkommensstärksten 20 Prozent der Rentnerhaushalte hingegen stehen...

Die Sozialzahl
Materielle Entbehrung

Armut lässt sich auf verschiedene Arten messen. Die Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe SKOS zieht mit ihren Richtlinien eine Grenze, die das soziale Existenzminimum markiert. Wessen Haushaltseinkommen darunter liegt, gehört zu den Armutsbetroffenen in der Schweiz. Das ist mehr als eine halbe...

Die Sozialzahl
Späte Elternschaft

Das Elternglück stellt sich immer später ein. Bei den Geburts­jahrgängen 1934 bis 1943 waren rund zwei Drittel der Frauen und die Hälfte der Männer bei der Geburt des ersten Kindes unter 30 Jahren alt. Eine Generation später zeigt sich ein ganz anderes Bild. Nur noch 30 Prozent der Frauen und 19...

Die Sozialzahl
Armutsrisiko

In den zehn Jahren zwischen 2005 und 2015 sind die Ausgaben für die wirtschaftlichen Sozialhilfeleistungen von 1,7 auf 2,6 Milliarden Franken angestiegen. Zuerst zwei Relativierun­gen: Die Ausgaben für die Sozialhilfe entsprechen auch in dieser Höhe weniger als zwei Prozent der gesamten...

Die Sozialzahl
Ständige ausländische Wohnbevölkerung

Die Schweiz ist ein Einwanderungsland für Menschen aus Europa. 1969 stieg die Zahl der Ausländerinnen und Ausländer, die ständig in der Schweiz leben, erstmals auf über eine Million. Im Jahr 2015 wurde die Grenze von zwei Millionen Personen übertroffen, die zur sogenannten ständigen ausländischen...

Die Sozialzahl
Bildung für alle

Das zentrale bildungspolitische Ziel für die Schweiz lautet: 95 Prozent aller 25-Jährigen verfügen über einen Abschluss auf der Sekundarstufe II. Das heisst, sie haben eine Berufslehre, ein Gymnasium oder eine Fachmittelschule abgeschlossen. Das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und...

Die Sozialzahl
Risiken der Erwerbsarbeit

Die Schweiz ist eine Arbeitsgesellschaft. Die Erwerbsarbeit be­stimmt nicht nur das Ausmass an sozialer Sicherheit, sie ist auch wesentliches Moment der Identität: «Ich arbeite, also bin ich» könnte man in Abwandlung eines bekannten philoso­phischen Ausspruchs postulieren. Die Erwerbstätigenquote...

Die Sozialzahl
Sparen im Sozialstaat

Wenn im Sozialstaat gespart wird, kann das zweierlei Folgen haben. Entweder gehen die Einsparungen direkt zulasten der Betroffenen und mindern deren Grundsicherung, oder es kommt zu einer Verschiebung der Lasten im System der sozialen Sicherheit. Das lässt sich exemplarisch am Beispiel der Reformen...

Die Sozialzahl
Generation prekär

Lange Zeit galt der Übergang von der Schule in die Berufsausbildung als schwierig. Es mangelte an genügenden und interessanten Lehrstellen. Diese Schwierigkeiten sind inzwischen überwunden. Im Moment ist es eher so, dass Firmen nicht mehr alle Lehrstellen besetzen können. Die neue Problemzone...

Die Sozialzahl
Offene Lohnschere

Können Sie sich an die Lohninitiative der Juso erinnern? Sie forderte, dass das Verhältnis zwischen dem tiefsten und dem höchsten Erwerbseinkommen in einem Unternehmen nicht mehr als 1:12 betragen sollte. Das Topmanagement hätte im Monat also nicht mehr verdienen dürfen als die untersten...

Die Sozialzahl
Ein Job ist nicht genug

Im Jahr 2017 gingen 7,6 Prozent der Erwerbstätigen in der Schweiz mehr als einer Beschäftigung nach. Vor 25 Jahren lag die Quote noch bei 4, im Jahr 2000 bei 6 Prozent. Die meisten der rund 352000 Mehrfacherwerbstätigen haben eine Haupt- erwerbs- und eine Nebenerwerbsstelle. 41 000 Arbeitskräfte...

Sozialzahl
Ist Armut weiblich?

Armut könne alle treffen: Das ist schnell dahingesagt, Einzelfälle sind rasch aufgezählt. Doch die Fakten aus einer europaweiten Erhebung über Einkommen und Lebensbedingungen erzählen eine andere Geschichte. Hier nden sich zahlreiche Armutsquoten, die darüber Auskunft geben, wie viele Prozent der...

Die Sozialzahl
Trotz Einkommen kein Auskommen

Erwachsene Sozialhilfebezügerinnen befinden sich in unterschiedlichen Erwerbslagen. Rund ein Drittel von ihnen sind nicht erwerbstätig, weil sie sich noch in einer Ausbildung befinden, krankgeschrieben sind oder Kleinkinder betreuen. Rund 40 Prozent sind erwerbslos, also langzeitarbeitslose...