Skip to main content

Schulden-Podium

Livestream

In einer vierteiligen Serie berichtete Surprise über das Thema «Schulden». Zum Abschluss diskutieren wir mit Vertreter*innen aus Politik, Wissenschaft und Praxis sowie mit Direktbetroffenen über das Thema. Zum Podium mit Apéro sowie zu einer Kurz-Version des neuen Sozialen Stadtrundgangs «Wege aus der Schuldenspirale» mit Tersito Ries sind Sie herzlich eingeladen:

28. Oktober, um 18 Uhr, Gare du Nord, Schwarzwaldallee 200, Basel
Anschliessend Apéro und Austausch.

Die gesamte Veranstaltung ist kostenlos, die Plätze sind jedoch beschränkt. Eine Anmeldung ist obligatorisch. Für die Veranstaltung gilt eine Zertifikatspflicht (geimpft, getestet oder genesen). Türöffnung um 17:30 Uhr.

Sie können nicht vor Ort teilnehmen? Seien Sie online dabei! Das Podium wird hier oder auf Youtube live übertragen. Und: Stellen Sie uns über Youtube Fragen, die wir nach Möglichkeit am Podium beantworten.

Schulden-Tag

Anmeldung
Die Tour dauert ca. 1h, das Podium ca. 1.5h.

Artikel der Schulden-Serie

SCHULDEN-SERIE 4: WENIGER SCHULDEN, WENIGER ARMUT
Und jetzt?

Zehn Vorschläge für Auswege aus der Schuldenfalle – für Politiker*innen, Anwält*innen, Beamt*innen, Gläubiger*innen und Betroffene.

SCHULDEN-SERIE 4: WENIGER SCHULDEN, WENIGER ARMUT
«Eine Investition in die soziale Gleichheit»

Wer überschuldet ist, wird zur Passivität erzogen, sagt Forscher Christoph Mattes. Er fordert ein Entschuldungsverfahren, damit Betroffene wieder an der Gesellschaft teilnehmen können.

SCHULDEN-SERIE 4: WENIGER SCHULDEN, WENIGER ARMUT
Wer klagt, gewinnt

Das Gesetz schützt vor Überschuldung. Banken profitieren von unscharfen Formulierungen. Doch wer vor Gericht zieht, hat gute Chancen.

Schulden-Serie 4: Weniger Schulden, weniger Armut
Fatale Rechenfehler

Erika Kälin* und Nawid Ahmadi* wollten mit schnellem Geld ihre Schulden tilgen. Doch der Kleinkredit machte alles noch schlimmer. Rechnete die Bank absichtlich falsch, um eine möglichst hohe Rendite...

Schulden-Serie 2: Rechnungen, die krank machen
Kommentar: Kein Pardon

Kommentar zum Teil 2 «Rechnungen, die krank machen» der Schulden-Serie.

Schulden-Serie 2: Rechnungen, die krank machen
«Überschuldeten Menschen geht es schlecht»

Zu überschuldeten Menschen in der Schweiz gibt es kaum Studien. Joanna Herzig hat erstmals untersucht, wie sich Überschuldung auf die Gesundheit auswirkt. Ihre Ergebnisse sind erschütternd.

Schulden-Serie 2: Rechnungen, die krank machen
Jede Mahnung wie ein Schlag

Samuel Berger war Anfang zwanzig, als er in die Schulden rutschte und schwer erkrankte. Zehn Jahre später kämpft er sich immer noch zurück.

Schulden-Serie 2: Rechnungen, die krank machen
Auftakt zum Teil 2 der Schulden-Serie

In der Schweiz gibt es immer mehr Arme – auch weil es immer mehr Schulden gibt. Wir wollen wissen, was das

mit den Leuten macht, wer davon profitiert und was sich ändern lässt.

Schulden-Serie 3: Wohlstand dank Schulden
Den Fokus verschieben

Kommentar zum Teil 3 der Schulden-Serie «Wohlstand dank Schulden».

Schulden-Serie 3: Wohlstand dank Schulden
Schuldig durch Schulden

Wer Schulden hat, ist selbst daran schuld, heisst es immer wieder. Dabei gibt es Schulden, die offenbar ganz okay sind oder gar erwünscht. Gedanken über unseren ambivalenten Umgang mit einem heiklen...

Schulden-Serie 3: Wohlstand dank Schulden
Grünes Wachstum – ein Mythos?

Dank Schulden wächst die Weltwirtschaft und damit unser Wohlstand. Kann das ewig so weitergehen? Für Wachstumskritiker*innen spricht eines dagegen: unser Planet.

Schulden-Serie 3: Wohlstand dank Schulden
«Der Staat ist kein Selbstzweck»

Die Ökonomin Isabel Martínez forscht zu sozialer Ungleichheit. Die Schweizer Staatsschulden sieht sie eher nüchtern, solange das Wirtschaftswachstum stimmt.

Schulden-Serie 3: Wohlstand dank Schulden
Damoklesschwert Staatsschulden

Für die Pandemie-Hilfen hat die Schweizer Regierung sich neu verschuldet. Auf Schulden folgt deren Abbau, so will es die traditionelle Wirtschaftslehre, die in Politik und Wirtschaft dominiert. Sie...

Schulden-Serie 1: Das Geschäft mit den Schulden
Kommentar: Ein asoziales Geschäft

Kommentar zum Teil 1 «Das Geschäft mit den Schulden» der Schulden-Serie.

Schulden-Serie 1: Das Geschäft mit den Schulden
Profit mit offenen Prämien

Krankenkassen können mit unbezahlten Rechnungen Gewinn machen – wegen Privilegien im Gesetz. Damit stossen sie Armutsbetroffene weiter ins Schuldenloch.

Schulden-Serie 1: Das Geschäft mit den Schulden
Sorgenfrei verschuldet

Angenommen, Sie haben sich im Laufe des letzten Jahres verschuldet. Vielleicht haben Sie, ein wenig übereilt, ein Auto gekauft, Sie haben eine Weiterbildung begonnen oder möchten Ihren Eltern aus der...

Schulden-Serie 1: Das Geschäft mit den Schulden
Ämter verdienen Millionen

Betreibungsämter machen viel Geld – zu Lasten von Schuldner*innen. Dabei gibt es einen Weg, wie sie helfen könnten.

Schulden-Serie 1: Das Geschäft mit den Schulden
Gebühren, Tricks und Daten

Inkassobüros wirken am Rand der Legalität. Besonders trickreich geht die Infoscore AG vor. Die Firma eines deutschen Milliardenkonzerns treibt auch Gelder für Schweizer Behörden ein – zu einem...

Schulden-Serie 1: Das Geschäft mit den Schulden
Inkasso mit Herz?

Inkasso ist ein wildes, unreguliertes Business. Damit das so bleibt, setzt die Branche jetzt ausgerechnet auf Moral.

Schulden-Serie 1: Das Geschäft mit den Schulden
Zum Auftakt der Schulden-Serie

In der Schweiz gibt es immer mehr Arme – auch weil es immer mehr Schulden gibt. Wir wollen wissen, was das

mit den Leuten macht, wer davon profitiert und was sich ändern lässt.