Skip to main content

Moumouni

Moumouni...
..im Sommerloch

FATIMA MOUMOUNI kann allen empfehlen, ihr Handy in den Ferien zu verlieren.

Moumouni ..
...zu Semra Ertan

Eine Hommage an Semra Ertan.

Moumouni ...
... Worst-Case-Szenario

FATIMA MOUMOUNI hat manchmal Alpträume. Dann überlegt sie, wie es wäre, wenn ihr Publikum diverser wäre.

Moumouni...
... naiv und Frieden

Kamanzi veränderte meine Einstellung zum Militär. Ich traf ihn in Ruanda, er hatte mich zu einer der vielen Genozid-Gedenkstätten dort begleitet, danach gingen wir etwas trinken. Er erzählte mir, dass...

Moumouni
... im Schnee

FATIMA MOUMOUNI hat in letzter Zeit so wenig Schnee gesehen, dass sie dachte, sie müsse sich langsam auf obiges Szenario vorbereiten. (Ohne eine Schwangerschaft andeuten zu wollen.)

Moumouni
... landet fast in Lörrach

wohnt seit ca. 10 Jahren in der Schweiz und unterstützt die Aktion 4/4 – nicht für ihr eigenes verwöhntes Dasein, sondern für ein zeitgemässes Bürgerrecht.

Moumouni ...
... flüstert

FATIMA MOUMOUNI lernt gerade viele Sprachen für eine Selbststudie darüber, in welcher Sprache es am unangenehmsten ist, in einem Schweizer Zug zu telefonieren.

Moumouni...
... und die Würde

FATIMA MOUMOUNI glaubt, jetzt, wo die Schuld an Covidfällen in der Schweiz den Albanern zugeschoben wurde, müssen wir uns langsam um neue Sündenböcke für in zwanzig Jahren kümmern. Und um Leute, die...

Moumouni ...
... und Stress ohne Grund

Immer wenn ich in den Ausgang gehe, gibt es Stress ohne Grund. Ein falscher Blick – Stress: «Was schaust du so?», frage ich, ab und zu ist es auch einfach ein böser Blick mit aggressiver Handgeste. Es...

Moumouni ...
... hat keine Zeit

Fatima Moumouni glaubt, Stress sei ungesund. Wen es interessiert, bitte selbst nachschlagen, die Deadline (zu deutsch: TODESLINIE) erlaubte es nicht, das für diesen Text noch schnell zu tun.

Illustration: Rahel Nicole Eisenring
Moumouni
...zur Nettheit

Fatima Moumouni hat sich noch nicht entschieden, ob sie lieber gegen Rechte zurückmobben will oder doch eher mit viel Geduld für den gesellschaftlichen Zusammenhalt arbeitet.

Moumouni
…ist verrückt.

Was ist eigentlich normal? Und kann man daran noch was schrauben? Oder muss Transfeindlichkeit beispielsweise für immer normal bleiben, nur weil viele Menschen Transmenschen nicht normal finden? Und...

Moumouni...
...will mehr Modegesetze!

FATIMA MOUMOUNI wünscht sich weiter ein entschiedenes Auftreten der Schweiz gegen modische Fauxpas!

Moumouni...
...will den Niqab!

FATIMA MOUMOUNI hat grössere Angst vor der Radikalisierung der Gesellschaft als vor einem Gespenst, das sich von einem Verhüllungsverbot abschrecken lässt.

Moumouni...
Verrückt gewartet

Wenn ein nahestehender Mensch psychisch abdriftet, bedeutet das für das Umfeld eine hohe Belastung. Nicht immer ist klar, ob die Verbindung das aushält oder daran zerbricht.

Moumouni...
...zu Rassismus und Liebe

Letztens sollte ich einen Text schreiben für eine Veranstaltung, in der es um Liebe und Rassismus ging. «Schon wieder Rassismus!», dachte ich mir! Und doch: Ein guter Blickwinkel, um zu erkennen, wie...

Moumouni...
... denkt mal nach

Ich habe von einer kritischen Leserin eine Hausaufgabe bekommen. In einem Leser*innenbrief fragt sie mich sehr eindringlich, mit vier Fragezeichen, ob ich nicht ebenso viele gute wie schlechte...

Moumouni...
... versucht Ferien in Uri

FATIMA MOUMOUNI ist inzwischen wohl in dem Alter, wo es schön ist, in den Ferien etwas Anstrengendes zu machen: wandern.

Moumouni...
... bekommt Mails

FATIMA MOUMOUNI bedankt sich für die vielen lieben Mails und auch für berechtigtere Kritik, die sie in Reaktion auf ihren «Arena»-Auftritt ebenfalls bekommen hat.

Moumouni...
… und die Kurkumaflecken

Fatima Moumouni schreibt, weil ja gerade schon alle über die Krise, Solidarität, die Wirtschaft, Flüchtlinge, sogar über Rassismus und häusliche Gewalt und so schreiben, über Kurkuma. Denn darüer hat...

Moumouni...
... geht in die Geschichte ein

Manchmal frage ich mich, welche Events meiner Zeit tatsächlich in die Geschichtsbücher eingehen werden. Wird es diese Kolumne sein, die wie ein genuschelter Bob­Dylan­Song die Welt verändert? Sind...

Moumouni...
... für mehr Widerstand

FATIMA MOUMOUNI findet Widerstand besser als Yoga und Knetbälle!

Moumouni ...
... auf dem gefährlichen Örtchen

Wenn es einen Tick gibt, der gesellschaftlich akzeptiert ist, und wenn die deutsche Grammatik eine Steigerungsform von akzeptiert zulässt, so ist der gesellschaftlich akzeptierteste, am offensten...

Magazin
... und die Gier

Ich habe letztens eine Kollegin gefragt, was ihre Vorsätze fürs neue Jahr sind, und sie sagte mir, sie wolle «etwas asketischer, nicht mehr so gierig» leben. Dann zeigte sie mir Bilder von einem...

Magazin
... stimmt mit

Ich wurde zur diesjährigen Migranten- und Migrantinnensession des Vereins mitstimme.ch eingeladen, und so durfte ich mich für einen Tag im Rathaus Basel richtig wichtig fühlen. Ich dachte die ganze...

Moumouni...
...die Fremde in der Nacht

Wer in der Schweiz wohnt, muss sich integrieren. Das hört aber scheinbar nie auf. Während so mancher Mensch in dritter Generation immer noch auf das Recht zu wählen wartet oder spart, habe ich nach...

Moumouni...
...und die Stille

Es gibt keine Stille mehr.

Nachdem die Stille Tag und Nacht durch jede grössere und sogar die eine oder andere kleinere Stadt der Welt gejagt worden war, starb sie endgültig, als ein paar – oder...

Moumouni...
...ist gefangen

Ich bin immer mal wieder in unangenehmen Gesprächen gefangen, und es regt mich auf: Leute, die selbst nicht zuhören wollen, sich keinen Austausch erhoffen, sondern einfach einen Raum beanspruchen, den...

Moumouni...
...erzählt ein Märchen

Es war einmal ein Typ. Ein Typ, der typisch für den Typ Typen war, der er war. Man konnte ihn also, wenn man dem Wort nicht allzu abgeneigt war, als ganz normalen Typen bezeichnen. Er sah normal aus,...

Moumouni...
... ist betroffen

Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit: Ich muss, wenn ich ganz ehrlich bin, zugeben, dass ich keine Ahnung habe, was diese Begriffe bedeuten. Ich merke es daran, dass ich immer ein bisschen zusammenzucke,...

Moumouni
... über Chemnitz und Mütter

Ich würde gerne die Mutter des deutschen Bundesinnenministers Horst Seehofer beleidigen. Wenn diese wirklich nur die Kunst gur wäre, von der man im BattleRap immer redet, dann würde ich das tun....

Moumouni
... und der wurstige Eidgenuss

Manchmal wache ich schweissgebadet auf, weil ich träume, in einem Cervelat eingesperrt zu sein. Ich habe Angst, dass die Schweiz mir zu klein wird, wenn mir tatsächlich mal danach ist, mich einbürgern...

Moumouni
... talkt nicht mit

Letztens wurde ich von der «Arena» an­ gefragt, zum Thema Rassismus mit­zudiskutieren. Ich habe abgesagt. Ob­wohl mir Geld (Fahrtkosten) und Ruhm geboten wurden! Diese Gründe waren mir jedoch zu...

Moumouni
... und Schwarzer

Ich würde sehr gerne mal Alice Schwarzer treffen. Für ein intergenerationelles Feminismusgespräch oder so. Wahrscheinlich wäre es mehr als das. Wir könnten auch darüber reden, wie es ist, sein Geld...

Moumouni
... und die Polizei

Ich weiss noch, wie ich mich das erste Mal in der Uni mit jemandem über den Spruch «All Cops Are Bastards» unter­ halten habe. Ich war ein wenig belustigt, meine Gesprächspartnerin hatte tat­sächlich...

Moumouni
... auf dem Rückflug

«Afrika ist einfach magisch. Ja! Afrika ist einfach ein Kontinent mit Seele. Wissen Sie, was ich meine?» Ich sitze im Rückflug von Kapstadt nach Zürich, und neben mir sprüht eine ältere weisse Dame...

Moumouni
... stutzt den Rhododendron

Letzten Sonntag hätte meine Nachbarin mich fast in den Wahnsinn getrieben.
Ich war gerade dabei, in der Einfahrt mein Auto zu putzen, als sie vorbeikam und befand, sie müsse mir Gesellschaft leisten....

Moumouni
... bleibt vielleicht

Da ich auch im neuen Jahr ein wenig um mein Bleiberecht in der Schweiz bangen muss, dachte ich mir, ich schaue mir mal das neue Einbürgerungsgesetz an. Bis ich mich für den Schweizerpass bewerben...

Moumouni...
...mit den Nachrichten

Ich habe in letzter Zeit gleich zwei Leute getroffen, die mir in einem Gespräch einfach so, frei heraus (ich habe nicht ge­fragt) erzählt haben, sie schauten keine Nachrichten mehr, weil das alles zu...

Moumouni...
... spricht deutsch

Als ich das erste Mal in der Schweiz mit weissen Deutschen über Diskriminierung gesprochen habe, musste ich lachen. Da sitzen diese bei der Uni angestellten Steffis und Thorbens mit mir in einer...

Moumouni...
...berichtet von der Front

«Ist das gut so?», fragt mein Mitbewohner und zeigt mit einem Schwamm in der Hand in den ausgeräumten Kühlschrank. Ich frage mich, warum es dafür meines Urteils bedarf und verstehe im nächsten Moment:...

Moumouni...
... berichtet aus der Moschee

Ich bin in Lahore, in einer der schönsten Moscheen überhaupt: der Wazir-KhanMoschee. Sie ist relativ klein und unglaublich beeindruckend. Jeder Zentimeter ist aus rotem Sandstein, geschmückt mit...

Moumouni...
... ist eine Frau am Sein

Ich wurde nicht geboren.

Schon gar nicht nackt, ihr perversen Spanner! Ich fand mich selbst auf einem Stein,

atméte aus, atméte ein,

Lernte «ja» und lernte «nein»

Und stieg hinab, um ich zu sein. ...

Moumouni...
...zollt Respekt

Neulich kam jemand auf mich zu und sagte, er sei froh, dass die Initiative zur erleichterten Einbürgerung angenommen wurde, die Schweiz würde sonst so fremdenfeindlich erscheinen, was sie ja...

Moumouni ...
... wünscht sich was

Ich habe einige Aktivist_innen in meinem Freundeskreis. Menschen, die sich für die verschiedensten Anliegen einsetzen und meist sehr viel Lebenszeit dafür aufwenden. Manche davon aus eigener...

Moumouni ...
... trifft Verschwörer

Zu Trump hat ja jetzt schon wirklich jeder und jede was gesagt.

Die einen sind überrascht, die anderen sind es nicht.

Die einen sind der Meinung, Hillary wäre die bessere Wahl gewesen,

die...

Moumouni...
... ist unsicher

Ich gehe sehr naiv bis kreativ mit der Aufgabe um, mich in Zürich zu orientieren, und so kommt es, dass ich seit vier Jahren fast täglich neue Dinge über die Stadt lerne. Oft reagiere ich darauf mit...