Skip to main content

Strassenmagazin

Armut
Das einsame Leben eines Sozialhilfebezügers

Vor drei Jahren verlor Daniel Krähenbühl Arbeit und Partnerin. Wegen seines speziellen Werdegangs fiel er durch alle Maschen. Dank der Sozialhilfe bleibt er über Wasser. Doch er gehört nicht mehr dazu.

Homeless World Cup
Ein Spiel für Gentlemen

Als der Fussball erfunden wurde, durfte nur mitmachen, wer ehrenhaft spielte. So blieb die Oberschicht unter sich. Heute sind es die sozial Schwachen, die am fairsten spielen. Was ist passiert?

Aktuell
Podcast Surprise Talk

Surprise Talk beleuchtet die Hintergründe und die Entstehung einzelner Beiträge aus dem Surprise Strassenmagazin. Produziert wird das Format vom langjährigen Radiojournalisten und Moderator Simon Berginz.

Homepage News
«Ich stelle hohe Ansprüche an mich»

Radomir, 28, verkauft Surprise am Bahnhof Basel. Er fällt auf, weil er das Heft mit einer Art Performance anpreist. Mit seiner Arbeit unterstützt er eine Familie in Not.

Challengue League
Gleichstellung verstehen lernen

Vor zwei Wochen gingen Frauen in der ganzen Schweiz für ihre Rechte auf die Strasse. Gleichberechtigung ist ein Begriff, den ich in meinem Alltag oft höre, und ich denke, dass ich eine gute Vorstellung davon habe, was er bedeutet.

Als ich das erste Mal damit in Kontakt kam, war der Begriff auf...

Aktuell
No women, no news!

Frauenstreik heisst auch Medienfrauenstreik. Mit dem Purple Screen bekennt Surprise Farbe und solidarisiert sich mit Frauen weltweit gegen ökonomische und soziale Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern und gegen Sexismus und Gewalt - auch in der Medienbranche.

Die Sozialzahl
Staatliche Umverteilung?

Ist der Steuerund Sozialstaat Schweiz eine grosse Umverteilungsmaschine? Sind die Einkommen von Haushalten «nach Staat» gleichmässiger verteilt als «vor Staat»? Führt also staatliches Handeln zu einer Umverteilung von oben nach unten – oder doch eher von unten nach oben?

Die Einkommen, die...

Moumouni...
...erzählt ein Märchen

Es war einmal ein Typ. Ein Typ, der typisch für den Typ Typen war, der er war. Man konnte ihn also, wenn man dem Wort nicht allzu abgeneigt war, als ganz normalen Typen bezeichnen. Er sah normal aus, war normal gross, normal angezogen und wenn er sprach, dann sprach er ganz normal. Über...

Homepage News
Neue Geschäftsführerin

Surprise hat ab dem 1. Oktober eine neue Geschäftsführerin. Jannice Vierkötter, bisher Geschäftsleitungsmitglied, tritt die Nachfolge von Paola Gallo an.

Die Sozialzahl
Das Altern ist uns teuer

Der Übergang von der Erwerbstätigkeit in den Ruhestand verändert die Einkommens- und Ausgabensituation gravierend. Die Renteneinkommen fallen oft deutlich tiefer aus, und viele erreichen die anvisierten 60 Prozent des früheren Erwerbseinkommens nicht. Auf der Ausgabenseite nehmen insbesondere die...

Challenge League
Wenn aus Hoffnung Trauer wird

Ich sitze im Studio meines Arbeitskollegen, mit dem ich zusammen ein Projekt mache. Im Computer sucht er nach den Videos, an denen wir arbeiten möchten. Während er schaut und ich warte, ertönt aus seinem Rechner plötzlich laut die eritreische Nationalhymne, mit der ich hier und in Zusammenhang mit...

Aktuell
Jede Stimme zählt!

Surprise-Fans bitte abstimmen: Das internationale Netzwerk der Strassenzeitungen INSP sucht das beste Cover der letzten 5 Jahre. Findet ihr unser "Schafmacher"-Cover zur Durchsetzungsinitiative auch "kuhl" - dann voted für uns.

Challenge League
Rassismus mit Humor begegnen?

Ich bin in einer Umgebung aufgewachsen, wo Menschen aus einem Land mit unterschiedlichen Sprachen, Religionen und Ethnien zusammenleben und eher wenig Kontakt mit Menschen aus anderen Ländern haben. Erst in der Schweiz habe ich Leute kennengelernt, die von unterschiedlichen geografischen Orten...

All Inclusive
Weniger ist mehr

Eine junge Frau mit Autismus ist vermutlich so ungefähr die letzte Person, der arrivierte Herren aus den Zeitungsredaktionen unter normalen Umständen Aufmerksamkeit schenken würden. «Was kann so ein Mädchen schon Wichtiges zu sagen haben», würden sie denken. Nun ist die Schwedin Greta Thunberg aber...

Aktuell
Schnupf, Töffli und Nothilfe

Tes und Sami müssen gehen - trotz Lehrstelle, trotz Unterstützung aus der Obwaldener Bevölkerung, trotz scharfer Kritik an ihrem Heimatland Eritrea.

Strassenverkaufende
«Ich wünsche mir mehr fröhliche Menschen»

Daniel Inglin, 43, verkauft Surprise am Bucheggplatz in Zürich. Gerne hätte er ein EC-Gerät, weil viele Menschen kein Bargeld mehr dabeihaben.

Moumouni...
... und die WAM

Ich war letztens bei einer Veranstaltung mit dem Titel «Mehr Kopf als Tuch», benannt nach dem Buch der Wiener Pädagogin Amani Abuzahra, die mit zwei anderen muslimischen Frauen auch auf dem Podium sass. Das Motto des Abends war «Muslimische Frauen sprechen für sich», es ging um Rassismus und den...

Die Sozialzahl
Auf Pump

«Kaufe heute, zahle morgen»: Der Slogan taucht immer wieder in der Werbung von Finanzdienstleistern auf. Sparen wird belächelt. Besser scheint es doch, nicht zuzuwarten, sondern sich Geld zu leihen und schon heute das neue Auto, die hippe Wohnungseinrichtung oder die tollen Ferien in der Karibik zu...

Aktuell
Surprise gewinnt European Magazine Award

Grosse Ehre für Surprise: Das Surprise Strassenmagazin gehört zu den besten Magazinen Europas! Das Magazin hat bei den «European Magazine Awards» einen Special Award ergattert.

Aktuell
Surprise nimmt Preis entgegen

Strahlende Gesichter in Wien: Surprise durfte am 12. Mai den Special Award in der Kategorie «Politics & Society» an den European Magazine Awards entgegennehmen.

All Inclusive
Traumberuf IV-Rentner?

Parlamentarischen Debatten über die Sozialwerke zuzuhören ist kein Zuckerschlecken. Obwohl die Positionen der verschiedenen Parteien von vornherein klar sind, dauern die Diskussionen meist furchtbar lange. Und wenn man sich die trockene Materie etwas versüssen will und bei jeder Erwähnung der...

Die Sozialzahl
Lohn und Geschlecht

Die Diskussion über unterschiedlich hohe Löhne für Frauen und Männer reisst nicht ab. Noch macht die Differenz 20 Prozent aus. Weniger beachtet wird ein strukturelles Problem des privatwirtschaftlich organisierten Arbeitsmarktes. Frauen und Männer sind in unleicher Verteilung in den verschiedenen...

Aktuell
Das Klima und ich

Wir stehen vor der vielleicht grössten Umweltkatastrophe in der Geschichte der Menschheit. Weshalb tun wir alle so, als ginge uns das nichts an?

Housing First
Zwei, die auszogen, das Wohnen zu lernen

Der Deutsche Harry Neumann und der Belgier Michel Dewulf waren beide obdachlos und wollen zurück in ein geordnetes Leben. Die Voraussetzungen könnten unterschiedlicher nicht sein.

All Inclusive
Hunger Games

In anderen Ländern gehören Crowdfunding-Aktionen von schwerkranken Menschen zum Alltag. Betroffene – oder deren Angehörige – müssen für eine teure medizinische Behandlung Spenden sammeln, weil sie keine Krankenversicherung haben. Das Prinzip beim Crowdfunding ist so einfach wie brutal: Wer zu wenig...

Challenge League
In Frieden

Geboren und aufgewachsen in einer Gesellschaft, in der man vor allem für die Gemeinschaft lebt, ist es für mich üblich, das Glück und die Trauer der Menschen in meiner Umgebung zu teilen. Besonders wenn jemand stirbt, sind Nachbarn und Angehörige moralisch dazu verpflichtet, die Familie zu...

Strassenverkaufende
«Mein ganzes Leben krachte zusammen»

Karin Pacozzi, 52, verkauft das Surprise Strassenmagazin in Zug. Sie ist stolz darauf, ihr eigenes Geld zu verdienen – und auf ihre Tochter.

Die Sozialzahl
Teilzeit und Gender

Im zweiten Quartal 2017 arbeiteten in der Schweiz 1,7 Millionen Erwerbstätige Teilzeit, das sind knapp 37 Prozent aller Erwerbstätigen. Vor 20 Jahren waren es rund 28 Prozent. 59 Prozent der Frauen, aber nur 18 Prozent der Männer sind nicht vollzeitlich beschäftigt. Die Quote hat sich bei den...

Moumouni...
... macht den Mund auf

Ich glaube, dass es grundsätzlich wichtig ist, den Mund aufzumachen. Bei der Zahnärztin zum Beispiel. Da wäre es fatal, den Mund nicht zu öffnen, denn dann könnte sie ihren Job nicht machen und allfällige Probleme, die da im Mund schlummern, könnten nicht behoben werden. Karies und Parodontose...

Moumouni...
... ist betroffen

Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit: Ich muss, wenn ich ganz ehrlich bin, zugeben, dass ich keine Ahnung habe, was diese Begriffe bedeuten. Ich merke es daran, dass ich immer ein bisschen zusammenzucke, wenn Leute anfangen, darüber zu reden – weil ich mich vor dem leeren Pathos ekle, das dann häufig...

Challenge League
Nostalgie

Nun ist aller Weihnachtsschmuck und alle Weihnachtsstimmung wieder verschwunden. Schade eigentlich, denn ich mag dieses Fest. Weihnachten war immer einer der besten Feiertage meiner Kindheit, weil wir zweimal schulfrei hatten. Einmal am 25. Dezember: Dieses Weihnachten nennen wir in meiner...

All Inclusive
Bitte lächeln!

Vielleicht haben Sie den Satz auch schon irgendwo gelesen: «The only disability in life is a bad attitude.» Auf deutsch: «Die einzige Behinderung ist eine schlechte Einstellung.» In den sozialen Medien kursiert diese Aussage oft in Kombination mit dem Foto eines niedlichen Mädchens, das mit zwei...

Strassenverkaufende
«Ja, ich habe Fehler gemacht»

Peter Conrath, 54, verkauft das Strassenmagazin am Zürcher Hauptbahnhof und ist Surprise-Stadtführer. Seine Geschichte ist jetzt auch in einem Buch nachzulesen.

Challenge League
Facetten der Einsamkeit

Nach anderthalb Jahren in der Schweiz, während denen ich den Sprachkurs besuchte, entschied ich, hier mein Studium fortzusetzen. Als ich noch Anglistik in Eritrea studierte, hatten wir oft von Leuten gehört, die zum Studium in den Westen durften. Wir waren neidisch auf sie.

Schnell fand ich heraus,...

All Inclusive
Was sind wir ohne Arbeit?

Eine ältere Dame erzählte mir vor einiger Zeit, ein schöner Aspekt des Alters sei, dass sich nun in gewisser Weise alle in der gleichen Situation befänden. Nach der Pensionierung sei es nicht mehr so wichtig, ob jemand früher Chefärztin oder Schreiner war. Jetzt zähle vor allem der Mensch....

Strassenverkaufende
26,3 Prozent

IV-Renten, Prämienverbilligungen zu den Krankenversicherungen, Sozialhilfe: Alle diese Sozialleistungen und viele weitere mehr muss man bei einem Amt beantragen. Viele, die ein Anrecht auf solche materielle Unterstützung durch den Sozialstaat haben, nehmen dieses nicht in Anspruch. Besonders...

Aktuell
Momente des Scheiterns

IV-Bezüger sollen in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden, so wünschen es die Sanierer. Einfacher gesagt als getan. Nun wurden in einer breit angelegten Studie erstmals die Betroffenen selbst befragt.

Challenge League
Vergrabene Leidenschaften

Es ist Samstag gegen 11 Uhr vormittags. Ich bin gut gelaunt. Noch in der Küche, während ich meinen Cappuccino trinke, entscheide ich, dass ich heute endlich all die Dinge erledige, die ich immer wieder aufgeschoben habe. Das Zimmer aufräumen, einkaufen, eine Lyca-Prepaid-Karte am Kiosk kaufen und...

All Inclusive
Symbolbilder

Meist sind Beine zu sehen: viele Männerbeine in Anzughosen und ein Paar wohlgeformte Frauenbeine in Pumps. Wenn in den Medien über die Frauenquote berichtet wird, greifen die Bildredaktionen häufig zu dieser Art Symbolfoto. Geht es um das Thema Behinderung, bleibt man ebenfalls in den unteren...

Strassenverkaufende
«Wo sollte ich hin?»

Haimanot Ghebremichael, 44, verkauft Surprise bei der «Welle» am Berner Hauptbahnhof. Mit drei Jobs gleichzeitig schaffte sie den Schritt aus der Sozialhilfe.

Moumouni
...dreht Däumchen

Ich wusste als Kind lange nicht, wo links und rechts ist. Den Spruch von wegen links sei da, wo der Daumen rechts ist, hatte ich nie verstanden. Häh? Ich weiss noch, wie verunsichert ich war, ob das ein ernstgemeinter Ratschlag war, den ich einfach nicht zu entschlüsseln vermochte, oder ob meine...

Die Sozialzahl
Wie viel ist gut?

In der Schweiz leben heute rund 8,5 Millionen Menschen. Ist das viel? Ist das wenig? Was ist die angemessene ständige Wohnbevölkerung in unserem Land? Um 1900 hatte die Schweiz etwas mehr als 3 Millionen Einwohner, 100 Jahre später hatte sich die Zahl bereits verdoppelt. Und so wird es auf...

Strassenverkaufende
«Ich will das nicht erleben»

Michael Hofer, 38, verkauft das Surprise Strassenmagazin in Zürich Oerlikon. Derzeit engagiert er sich gegen das Gesetz zur Überwachung von Versicherten.

All Inclusive
Wer schützt hier wen?

Als vergangenen März im Parlament über das neue Observationsgesetz debattiert wurde, fragte die Thurgauer SVP­-Nationalrätin Verena Herzog: «Kollegin Schenker, denken Sie nicht auch, dass Invalide sogar dankbar sind, wenn IV­-Betrüger entdeckt werden?» Die Basler SP­-Nationalrätin Silvia Schenker...

Strassenverkaufende
«Schule ist mein grösster Traum»

Als kleines Mädchen wollte sie Polizistin oder Ärztin werden. Doch dann kam der Krieg in Somalia und die Flucht nach Europa - bei der sie fast sterben musste. Heute verkauft Habiba Osman, 34, Surprise in Dornach.

Surprise wirkt
Urs bricht auf Teil 3

Anderthalb Monate verbringt Urs Saurer mit einem zweiten Anfall von Malaria tropica im Spital. Der erste Schub hatte bereits zu Organversagen von Leber und Nieren geführt und Urs mit abgestorbenen Zehen am rechten Fuss zurückgelassen. Er ist kraftlos, kaum noch kommt seine Stimme über seine Lippen....

Wir suchen!
Stellvertretende Geschäftsleitung 80%

Wir suchen auf den 1. Oktober 2019 oder nach Vereinbarung für die Geschäftsstelle in Basel eine Stellvertretende Geschäftsleitung 80%.

Surprise wirkt
Der Peacemaker

Alaa Amoka, ehemaliger Fussballprofi in Syrien, lebt und engagiert sich seit bald drei jahren in Biel. Im November spielt er am Homeless World Cup in Mexiko.

Surprise-Krimi
Agglo-Blues verpasst?

Die bereits erschienenen Folgen des neuen Surprise-Krimi Agglo-Blues von Stephan Pörtner gibt es hier online zum Nachlesen und Nachhören.

Aktuell
Jahresbericht 2018

Juhuu, der Jahresbericht 2018 ist da! Wir blicken auf das 20-Jahr-Jubiläum, den Umzug der Geschäftsstelle, die Einführung der sozialen Stadtrundgänge in Bern und vieles mehr zurück. Und: Wir zeigen auf, was Surprise als soziales Unternehmen ausmacht. Viel Spass beim Lesen!

Strassenverkaufende
«Ich will mein Bestes geben»

Nikola Babic, 50, verkauft Surprise im Zentrum von Langenthal. Seine Verkaufszahlen beobachtet er interessiert, denn Zahlen beschäftigten ihn schon in seiner früheren beruflichen Tätigkeit in Serbien täglich.

Moumounni...
... und der Mann im Park

Dies ist eigentlich eine Spätsommergeschichte. Doch sie hat mich bis in den Winter verfolgt, und deshalb erzähle ich sie jetzt hier.

Ich sass auf der Wiese der Bäckeranlage, einem der wenigen Parks im Zürcher Kreis 4, weil ich mir wie alle anderen mit offener Jacke Herumlungernden einbildete, die...

Die Sozialzahl
Wer zahlt, befiehlt?

Die Prämien für die Krankenversicherung richten sich in der Schweiz nicht nach dem Einkommen, sondern nach dem Wohnort und den Anbietern. Als sozialer Ausgleich ist die individuelle Prämienverbilligung (IPV) gedacht, die Personen mit niedrigen Einkommen beim Bezahlen der Krankenkassenprämien...

Strassenverkaufende
«Ich liebe Eritrea»

Semere Yemane, 47, flüchtete nach 20 Jahren Militärdienst aus Eritrea. Eines Tages möchte er aber zurückkehren. Derweil verkauft er Surprise in der Berner Lorraine.

Strassenverkaufende
«Jetzt arbeite ich an mir»

Werner Hellinger, 65, wird von allen nur Elvis genannt. Nach einer längeren Pause will er bald wieder als Surprise-Stadtführer unterwegs sein.

Moumouni...
...und eine Kleinigkeit

Die Schweiz ist eine Welt für sich. So sehr, dass sie sich ständig um die eigene kleine Achse dreht. So sehr, dass sie vergisst, was für ein kleiner Furz im Universum sie ist. Sie vergisst, dass sie gar nicht der Mittelpunkt dieses Universums ist. Wenn ich mal wieder zu lang am Stück in der Schweiz...

Surprise wirkt
Urs bricht auf Teil 2

«Urs ist angekommen.» So lautet die SMS, die Kathrin ihrer Mutter Susanne in der Nacht von Sonntag auf Montag schickt. Endlich, hätte sie noch hinzufügen können. Urs hatte beim Umsteigen in Istanbul seinen Weiterflug nach Yaoundé verpasst.

INSP-Awards
Zwei Awards für Surprise am INSP-Summit

Surprise wird am INSP-Summit 2018 in Glasgow mit zwei Awards ausgezeichnet. "Best Cultural Feature" holte Gisela Feuz mit einer Reportage über das Berner Stadt-Original Slavcho Slavov. Das Foto von Mario Heller wurde als "Best Picture" ausgezeichnet.

Surprise wirkt
Urs bricht auf

Der dienstälteste Surprise-Verkäufer kann sich das Altwerden in der Schweiz nicht vorstellen. Deshalb zieht es ihn nach Kamerun. Ein gewagtes Vorhaben.

Surprise wirkt
Heiko & Lilian - Eine Liebesgeschichte

Lilian Senn und Heiko Schmitz glaubten beide nicht, dass sie sich nochmals auf jemanden einlassen könnten. Doch seit Kurzem sind sie ein Paar. Eines ohne Dach über dem Kopf.

Sozialpreis 2018
Sozialpreis 2018 für Surprise

Und wieder ein wunderbares Geburtstagsgeschenk zum 20-Jahre-Jubiläum von Surprise 2018: Stolz, freudig und feierlich nahm eine Delegation von Surprise den Sozialpreis 2018 der Burgergemeinde Bern entgegen.

Strassenmagazin
Die Redaktion

Wer steckt hinter dem Surprise-Strassenmagazin? Hier erfahren Sie mehr über unser Redaktionsteam.

Strassenmagazin
Videoporträt Strassenmagazin

Welche Redaktion kann schon von sich behaupten, ihr Magazin verkaufe sich durch Liebe und Gesang? In einer Video-Reportage von Nau erzählen Strassenmagazin-Verkäuferin Shireen Aeby und Co-Redaktionsleiterin Sara Winter Sayilir, was Surprise so einzigartig macht. Einzigartig gut, natürlich.

Strassenmagazin
Unsere Verkaufenden

Regelmässig porträtieren wir im Surprise Strassenmagazin unsere Heftverkäuferinnen und -verkäufer. Wir machen ihre vielfältigen Geschichten sichtbar. Hier können sie einige davon online nachlesen.

Strassenmagazin
Archiv Surprise Strassenmagazin

Möchten Sie spannende Geschichten aus den letzen sechs Jahren Surprise Strassenmagazin neu entdecken? Hier finden Sie alle Ausgaben ab 2011.