Skip to main content

Strassenmagazin

Das aktuelle Heft

Surprise Nr. 411

Vom 20. Oktober bis 2. November

Das Schulheft
Fürs Leben lernen
Bildung, Erfolg, Freiheit: Schülerinnen und Schüler schreiben über die grossen Themen unserer Gesellschaft

Mehr

Verkäuferinnenporträt
«Ich habe zwar keine Lehre, aber ich putze gut und gerne»

Tsehay Bihane, 51, verkauft das Surprise Strassenmagazin in Pfäffikon ZH. Seit kurzem ist sie nicht mehr von der Sozialhilfe abhängig. Ihr Traum: Sie möchte ihre kranke Mutter wiedersehen.

Über Uns
And the winner is....SURPRISE!

Jedes Jahr verleiht das Internationale Netzwerk der Strassenzeitungen (INSP) an seine Mitglieder Preise in verschiedenen Kategorien – zum Beispiel für das beste Cover oder die beste Kampagne. Stolz durfte Surprise bei der Verleihung der diesjährigen INSP Awards in Manchester den Preis für das beste...

Verkäuferinnenporträt
«Vielen herzlichen Dank!»

Emsuda Loffredo-Cular, 56, verkauft seit sechs Jahren Surprise. Nun arbeitet sie als Reinigungskraft bei einer Verwaltung und hat nur noch wenig Zeit für das Strassenmagazin.

Strassenmagazin
Archiv Surprise Strassenmagazin

Möchten Sie spannende Geschichten aus den letzen sechs Jahren Surprise Strassenmagazin neu entdecken? Hier finden Sie alle Ausgaben ab 2011.

Strassenmagazin
Das Surprise-Heftjubiläum in den Medien

Anlässlich der 400. Ausgabe des Surprise Strassenmagazins haben Zeitungen, Radio- und Fernsehsender mit Surprise-Verkaufenden und der Surprise-Redaktion gesprochen und die Vertriebe besucht. Hier gehts zur Übersicht.

Strassenmagazin
Surprise - ein anderer Blick

Die 400. Ausgabe des Surprise Strassenmagazins wurde am Vormittag des 19. Mai zur Pendlerzeitung: In Kooperation mit der Blick Gruppe und der SBB hat Surprise die Blick am Abend-Boxen an den Bahnhöfen in Bern, Basel und Zürich mit der Jubiläumsausgabe befüllt.

Medien
Reporter statt Opfer

Geflüchtete Journalisten, berichterstattende Geflüchtete: Mit Internet und Social Media können sich auch jene Gehör verschaffen, deren Stimme sonst untergeht.

Flüchtlingshilfe
«Kein Raum für Individualität»

Der Deutsche Kilian Kleinschmidt leitete eines der grössten Flüchtlingslager der Welt. Das Wirtschaftsmagazin Forbes nennt ihn einen «humanitarian disruptor», einen humanitären Störer, weil er das System von Hilfe durch Wohltätigkeit infrage stellt. Er will die Wirtschaft ins Flüchtlingslager holen.

Literatur
«Zu viel Kontrolle. Zu wenig Kreativität»

Der neue Thriller von Martin Suter rund um das Thema Gentechnologie verhandelt auch das Leben auf der Strasse und die Alkoholsucht. Bei der Recherche geholfen hat ihm Surprise-Stadtführer Hans Peter Meier. Wir haben mit ihnen im wahrsten Sinne des Wortes über Gott und die Welt gesprochen – und...

Körperkult
Ausweitung der Kampfzone

Die junge Schweizerin Morena Diaz verfiel einst im Sog der Sozialen Medien dem Schlankheitswahn. Heute beklatschen über 41'000 Follower auf Instagram Fotos ihrer Bauchröllchen. Die Geschichte einer Befreiung.